Beantragung der Überbrückungshilfe

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat seit dem 08.07.2020 das Portal für die Beantragung der Überbrückungshilfe zur Verfügung gestellt.

Bis zum 31.08.2020 können kleine und mittelständische Unternehmen in digitaler Form Anträge auf Überbrückungshilfe mit einer Laufzeit von drei Monaten (Juni, Juli und August 2020) stellen. Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb sind ebenfalls antragsberechtigt.

WICHTIG: Die Überbrückungshilfe kann nur durch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer über ein bundeseinheitliches Online-Portal beantragt werden. Die Antragsbearbeitung erfolgt in den Bewilligungsstellen der Länder.

Mit der Förderung werden Unternehmen, Organisationen und Selbstständige unterstützt, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind. Um Überbrückungshilfe beantragen zu können, müssen unter anderen folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

Wer ist berechtigt, die Überbrückungshilfe zu erhalten? Alle Unternehmen, Organisationen und Selbstständige unabhängig von der Mitarbeiterzahl können Überbrückungshilfe beantragen, soweit sie sich nicht für den Wirtschaftsstabilisierungsfonds qualifizieren. Die Förderung gilt branchenübergreifend. Jedoch werden die Besonderheiten der stark betroffenen Branchen während der Corona-Krise besonders berücksichtigt.

Unternehmen, Organisationen und Selbstständige müssen festgelegte Umsatzrückgänge in den Monaten April und Mai 2020 vorweisen. Konkret gilt: Der Umsatz muss in diesen Monaten zusammengenommen um mindestens 60 Prozent gegenüber April und Mai 2019 gesunken sein. Bei jungen Unternehmen, die erst nach April 2019 gegründet worden sind, betrachtet man statt der Monate April und Mai 2019 die Monate November und Dezember 2019 zum Vergleich.

Die Umsatzeinbußen im Antragsmonat sind eine weitere Voraussetzung. Nur wenn der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um mindestens 40 Prozent gesunken ist, können Sie mit Fördergeldern rechnen.

Informationen zur Förderung
Antragstellung (Abläufe und Förderhöhen)
Checkliste (Kriterien für die Beantragung der Überbrückungshilfe)
Registrierung & Antrag (Für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer)

Weitere Informationen
Übersicht: Bewilligungsstellen der Länder
Eckpunkte „Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen“ als PDF