Pressemitteilung wsdsn 03.07.2020

Pressemitteilung

Braunschweig, 03.07.2020

Wir schaffen das so nicht! #wsdsn
Die Veranstaltungsbranche legt Berlin mit einer Autodemo lahm.

Mit einem Sarg und niedergelegten Blumenkränzen hat der Berufsverband Discjockey e.V. die Veranstaltungsbranche vor dem Brandenburger Tor symbolisch zu Grabe getragen. Der Autokorso ging am Mittwoch von dem Olympischen Platz bis zum Brandenburger Tor. Direkt vor dem Brandenburger Tor kam der Bundestagsabgeordnete Carsten Müller zu der Demonstration und suchte das Gespräch mit den Betroffenen. Auch er rät der Veranstaltungsbranche immer weiter auf sich aufmerksam zu machen und sieht die Probleme der Branche. Um nach Lösungen zu suchen hat er den BVD-Präsidenten Dirk Wöhler am Freitag (03.07.2020) in den Bundestag eingeladen.

Die Autodemo wurde von der Polizei begleitet. Ausschreitungen gab es dabei keine und alle Teilnehmer haben die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten. BVD e.V.-Präsident Dirk Wöhler war es wichtig, den Politikern zu zeigen, dass die Veranstaltungsbranche nicht nur eine „Spaßbranche“ ist, sondern ein wichtiger Teil der Gesellschaft, der Wirtschaft und des sozialen Lebens. „Wir verhindern, dass Menschen durchdrehen und sorgen für Veranstaltungen, die gut geplant und unter allen Voraussetzung durchgeführt werden können“.

An der Autodemo haben sich unter anderem Techniker, Ausstatter, Caterer, Künstler, Musiker, Schauspieler, Sicherheitsdienste, Messebauer, Veranstalter, DJs, Hochzeitsplaner und Verleiher beteiligt, denn allen fehlt eine Perspektive und die nötige Unterstützung die schwere Zeit zu überleben.

Auch am Donnerstag, den 02. Juli 2020, fuhr der Sarg wieder durch Berlin. Mit 1000 Trucks und LKW demonstrierte die Schaustellerbranche und der Anhänger der BVD e.V. fuhr voran.

Ein offizielles Video zur Autodemo wird in den kommenden Tagen folgen. Weiteres Bild- und Tonmaterial kann vorher auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Das Motto: Wir schaffen das so nicht! #wsdsn

Fakten zur Autodemo:
Wann: 01. Juli 2020
Wo: Treffpunkt ist der der Olympische Platz in Berlin!
Abfahrt durch Berlin ist um 16 Uhr (sammeln ab 14 Uhr)!
Was wir mit #wsdsn erreichen möchten:

· Ein Autokorso mit 1.000 Fahrzeugen, von der Polizei begleitet, durch Berlin
· Ein Zeichen setzen, dass weitere Hilfsprogramme nötig sind
· Abstands- und Hygieneregeln einhalten
· Aufmerksamkeit der Politik und Medien
· Keine Abschlusskundgebung und keine Menschenansammlungen!
· Keine Autos mit Lautsprecheranlagen oder Megaphonen

Hashtag: #wsdsn
Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/263667644955500/
Instagram: @bvd_ev_
Online: www.wsdsn.de

Diese Pressemitteilung [hier] als PDF herunterladen.